Motivation für diese Seite

 Image1
Als ich mich noch in der Planungsphase unserer ersten Reise befand, habe ich mich über jede private Homepage von Reisenden gefreut, die alle so liebevoll gestaltet sind, soviel positiven Enthusiasmus, also die realistische Machbarkeit eines solchen Vorhabens, ausdrücken und jede auf ihre Art unglaublich viele wichtige Informationen enthalten, dass ich mir fest vorgenommen habe, meinen Erkenntnisgewinn unserer Reisen auch anderen zur Verfügung zu stellen.

Während wir unterwegs waren konnte ich dann nur noch alle bewundern, die sich innerhalb des Reisealltages die Zeit für die teilweise mehrsprachige Homepagegestaltung genommen haben. Für mich ein immernoch rätselhafter Umstand, den ich vielleicht nur durch die Tatsache erklären kann, dass wir mit unseren zwei Kindern gereist sind und dadurch zeitlich deutlich mehr in den Reisealltag eingespannt waren als andere. Aber auch bei reisenden Familien kenne ich gegenteilige Beispiele. Dagegen hatte ich schon immer genug damit zu tun, unsere Erlebnisse für die Daheimgebliebenen zusammen zu fassen und über Yahoo-Groups zu verteilen, aber gestalterisch tätig werden hätte meinen Rahmen gesprengt.

Diese Berichte sind auch immernoch im Netz und deshalb für den interessierten Suchenden erreichbar, wenn er sie denn findet. Wenn er dann noch die für ihn relevanten Fakten daraus herauslesen will, hat er schon ein paar Stunden zu tun. Und gerade die nackten Fakten waren es, an denen ich, vielleicht nicht unbedingt in der Vorbereitungszeit aber besonders unterwegs, am meisten interessiert war, ohne subjektive Attribute wie "schlechte Straße" oder "malerische Landschaft", unter denen sich sowieso jeder etwas anderes vorstellt. Auch "die Bibel" eines jeden deutschsprachigen Afrikareisenden - Durch Afrika - kann einem nicht immer weiterhelfen, da die Beschreibungen leider oft zu alt oder - für meinen Geschmack - zu negativ dargestellt sind. Und wie oft mußte ich alleine feststellen, daß selbst die aktuellste Michelinkarte der Wirklichkeit hinterher hinkt.

Was liegt also näher als eine Datenbank bereitzustellen, in der jeder Reisende auch von unterwegs relativ schnell diese Fakten hinterlegen, ergänzen, verändern und abrufen kann, so dass eigentlich immer recht aktuelle Informationen vorhanden sind. Inwieweit dieses Konzept angenommen wird, vermag ich nicht zu beurteilen, aber ich habe noch nichts vergleichbares entdecken können und die Datenbank sollte alleine durch unsere 80.000 gefahrenen Kilometer in Afrika einen gewissen Reiz ausüben. Da man aber speziell in Afrika eigentlich immer nur sagen kann "so war es" aber nicht "so wird es sein", hoffe ich, dass sich noch viele finden werden, die auch unsere Angaben revidieren werden, denn dieser Gedanke hat mich ebenfalls immer ein wenig daran gehindert eine eigene Homepage zu erarbeiten. Wusste ich doch ganz genau, bis ich damit fertig bin, sind bereits wieder 100 andere die Strecke gefahren und haben aktuellere Informationen. Das klingt widersprüchlich aber ich kann es nicht ändern. Also investiere ich meine Zeit lieber in dieses Projekt, weil es vom Prinzip her funktionieren müsste.

Sicherlich ist es kritisch jeden Track, also auch "geheime" Schleichwege oder verbotene Strecken oder jedes romantische Bushcamp zu veröffentlichen, aber wer will sich als Richter aufspielen? Hier muss sich jeder selber fragen was er hinterlegen will, ebenso wie der verantwortungsvolle Reisende nicht nur einer Informationsquelle vertraut, bevor er eine Strecke fährt :-).
Revision: 800 2013-10-28

German English
buddy

Unterstütze diese Seite