Zentral Afrikanische Republik

Marker in der Karte ein- und ausschalten:

Routen: Button_transparent Orte: Button_transparent POIs: Button_transparent
Button_gpx Button_add_to_collection

Eintrag erstellt: 31. Oct 2008 10:13
Zuletzt editiert: 20. Jan 2019 16:00

Vielleicht wichtig für Reisende:

Es gibt keine offiziellen Gebühren für Einreisestempel, Zoll oder Kontrollen unterwegs, auch wenn die Beamten dies glaubhaft versichern.

Formalitäten Kram:

Visumspflicht: Europäer



Visumgebühr und Vorraussetzungen: s. Botschaften



Carnet de Passage: nicht Notwendig aber hilfreich



Travelpermit: nein

Rund ums Geld:

Währung : CFA zentral

Kurs: 1 € = 655 CFA offizieller und fest an den Euro gekoppelter Kurs

Schwarzmarkt: nein



Geldautomaten: nein



Preise (2005/11):

1L Diesel : 580 CFA (Bangui) 736 CFA (Bangassou)

1L Benzin :

1L Super :


Legende:
Button_add: Kommentar hinzufügen |  Button_show: Marker in der Karte an und ausschalten |  Button_gpx: GPX-Daten runterladen |  Button_edit: Bearbeiten |  Button_destroy: Löschen |  Button_add_to_collection: Zur Datensammlung hinzufügen



Routen

Link Von Nach Entf. Zeit Eintr. Strasse
Route Bemal Bangui 476 Km 11.00 h 1 (BGR) Besonders in den Kurven gibt es starkes Wellblech, dem man nicht mehr ausweichen kann. Manchmal sind es die Waagerechten Strecken, die stark ausgefahren und voller Loecher sind, dass man ziemlich rumkurvt, oder die Steigungen sind so ausgewaschen, dass man aufpassen muss, da nicht rein zu fahren. Im Regenwald kann man vereinzelt mit langen Matsch oder Wasserloechern rechnen. (GGR) Man kann leider nicht ganz so sorglos fahren, da es einige ausgefahrene Stellen gibt bzw. in den deutlichen Spurrinnen sammelt sich an einigen Stellen der abgefahrene Kies. (VGTR) Perfekte, meist nagelneue, Asphaltstrasse. Man muss eigentlich nur darauf achten, dass man die nächste Kurve nicht verpasst. Ansonsten kann man ausgiebig die Landschaft geniessen. (NSGTR) Es gibt vereinzelte Schlaglöcher, der Fahrbahnrand ist vielleicht teilweise ausgefranst. Manchmal muss man mit 2 Rädern von dem Asphalt runter und auf dem Seitenstreifen fahren, aber ohne die Geschwindigkeit zu vermindern. Vielleicht ist es auch eine GTR oder VGTR mit sehr seltenen großen Schlaglöchern fast über die ganze Straße, bei denen man schon stark abbremsen muss. Ein Auge ist immer auf der Straße, damit man nicht unangenehm Überrascht wird. Pict2208-icon Button_add Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_add_to_collection
Etappe Bossembele Bangui 157 Km 3.00 h 1 (VGTR) Perfekte, meist nagelneue, Asphaltstrasse. Man muss eigentlich nur darauf achten, dass man die nächste Kurve nicht verpasst. Ansonsten kann man ausgiebig die Landschaft geniessen. (NSGTR) Es gibt vereinzelte Schlaglöcher, der Fahrbahnrand ist vielleicht teilweise ausgefranst. Manchmal muss man mit 2 Rädern von dem Asphalt runter und auf dem Seitenstreifen fahren, aber ohne die Geschwindigkeit zu vermindern. Vielleicht ist es auch eine GTR oder VGTR mit sehr seltenen großen Schlaglöchern fast über die ganze Straße, bei denen man schon stark abbremsen muss. Ein Auge ist immer auf der Straße, damit man nicht unangenehm Überrascht wird. Button_add Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_add_to_collection
Etappe Bangui Sibut 188 Km 2.50 h 1 (NSGTR) Es gibt vereinzelte Schlaglöcher, der Fahrbahnrand ist vielleicht teilweise ausgefranst. Manchmal muss man mit 2 Rädern von dem Asphalt runter und auf dem Seitenstreifen fahren, aber ohne die Geschwindigkeit zu vermindern. Vielleicht ist es auch eine GTR oder VGTR mit sehr seltenen großen Schlaglöchern fast über die ganze Straße, bei denen man schon stark abbremsen muss. Ein Auge ist immer auf der Straße, damit man nicht unangenehm Überrascht wird. (GTR) Es ist eine geschlossene Asphaltdecke, die allerdings schon ein bischen verworfen ist oder Spurrinnen aufweist. Das Auto schwimmt ein wenig hin und her. Das Verhältnis der Aufmerksamkeit zwischen Straße und Landschaft ist ungefähr ausgeglichen. Pict2233-icon Button_add Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_add_to_collection
Route Bangui Bambari 388 Km 6.50 h 1 (NSGTR) Es gibt vereinzelte Schlaglöcher, der Fahrbahnrand ist vielleicht teilweise ausgefranst. Manchmal muss man mit 2 Rädern von dem Asphalt runter und auf dem Seitenstreifen fahren, aber ohne die Geschwindigkeit zu vermindern. Vielleicht ist es auch eine GTR oder VGTR mit sehr seltenen großen Schlaglöchern fast über die ganze Straße, bei denen man schon stark abbremsen muss. Ein Auge ist immer auf der Straße, damit man nicht unangenehm Überrascht wird. (GTR) Es ist eine geschlossene Asphaltdecke, die allerdings schon ein bischen verworfen ist oder Spurrinnen aufweist. Das Auto schwimmt ein wenig hin und her. Das Verhältnis der Aufmerksamkeit zwischen Straße und Landschaft ist ungefähr ausgeglichen. (GGR) Man kann leider nicht ganz so sorglos fahren, da es einige ausgefahrene Stellen gibt bzw. in den deutlichen Spurrinnen sammelt sich an einigen Stellen der abgefahrene Kies. (NSGGR) Es gibt teilweise leichtes Wellblech aber man findet immer wieder eine Spurt, die noch glatt ist. An Steigungen sind bereits kleinere Erosionsrinnen vorhanden. Vielleicht ist es eine schmale Regenwaldpiste, die meistens gut ist aber an manchen Stellen gibt es richtige Schlammloecher. Pict2233-icon Button_add Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_add_to_collection
Etappe Sibut Bambari 200 Km 4.00 h 1 (GGR) Man kann leider nicht ganz so sorglos fahren, da es einige ausgefahrene Stellen gibt bzw. in den deutlichen Spurrinnen sammelt sich an einigen Stellen der abgefahrene Kies. (NSGGR) Es gibt teilweise leichtes Wellblech aber man findet immer wieder eine Spurt, die noch glatt ist. An Steigungen sind bereits kleinere Erosionsrinnen vorhanden. Vielleicht ist es eine schmale Regenwaldpiste, die meistens gut ist aber an manchen Stellen gibt es richtige Schlammloecher. Button_add Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_add_to_collection
Route Bambari Bangassou 359 Km 7.50 h 1 (BGR) Besonders in den Kurven gibt es starkes Wellblech, dem man nicht mehr ausweichen kann. Manchmal sind es die Waagerechten Strecken, die stark ausgefahren und voller Loecher sind, dass man ziemlich rumkurvt, oder die Steigungen sind so ausgewaschen, dass man aufpassen muss, da nicht rein zu fahren. Im Regenwald kann man vereinzelt mit langen Matsch oder Wasserloechern rechnen. (GGR) Man kann leider nicht ganz so sorglos fahren, da es einige ausgefahrene Stellen gibt bzw. in den deutlichen Spurrinnen sammelt sich an einigen Stellen der abgefahrene Kies. Pict2238-icon Button_add Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_add_to_collection
Etappe Bangassou Rafai 145 Km 6.00 h 1 (VBGR) Finsterstes LKW-Wellblech fast auf der ganzen Strecke. oder die Regenloecher sind so tief und zahlreich, dass man hoechstens die naechsten 10m im Blickfeld hat. Bei Regen taucht man manchmal ganz schoen ab. Es kann auch voellig zermahlenes Laterit sein, mit harten und hohen Kanten an den ausgefahrenen Loechern, und der Staub bleibt noch ewig in der Luft haengen nachdem ein Fahrzeug dort lang gefahren ist. (NSGGR) Es gibt teilweise leichtes Wellblech aber man findet immer wieder eine Spurt, die noch glatt ist. An Steigungen sind bereits kleinere Erosionsrinnen vorhanden. Vielleicht ist es eine schmale Regenwaldpiste, die meistens gut ist aber an manchen Stellen gibt es richtige Schlammloecher. Pict2243-icon Button_add Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_add_to_collection
Etappe Rafai Zemio 153 Km 7.50 h 1 (VBGR) Finsterstes LKW-Wellblech fast auf der ganzen Strecke. oder die Regenloecher sind so tief und zahlreich, dass man hoechstens die naechsten 10m im Blickfeld hat. Bei Regen taucht man manchmal ganz schoen ab. Es kann auch voellig zermahlenes Laterit sein, mit harten und hohen Kanten an den ausgefahrenen Loechern, und der Staub bleibt noch ewig in der Luft haengen nachdem ein Fahrzeug dort lang gefahren ist. (NSGGR) Es gibt teilweise leichtes Wellblech aber man findet immer wieder eine Spurt, die noch glatt ist. An Steigungen sind bereits kleinere Erosionsrinnen vorhanden. Vielleicht ist es eine schmale Regenwaldpiste, die meistens gut ist aber an manchen Stellen gibt es richtige Schlammloecher. Pict2254-icon Button_add Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_add_to_collection
Etappe Zemio Obo 208 Km 8.00 h 1 (VBGR) Finsterstes LKW-Wellblech fast auf der ganzen Strecke. oder die Regenloecher sind so tief und zahlreich, dass man hoechstens die naechsten 10m im Blickfeld hat. Bei Regen taucht man manchmal ganz schoen ab. Es kann auch voellig zermahlenes Laterit sein, mit harten und hohen Kanten an den ausgefahrenen Loechern, und der Staub bleibt noch ewig in der Luft haengen nachdem ein Fahrzeug dort lang gefahren ist. (NSGGR) Es gibt teilweise leichtes Wellblech aber man findet immer wieder eine Spurt, die noch glatt ist. An Steigungen sind bereits kleinere Erosionsrinnen vorhanden. Vielleicht ist es eine schmale Regenwaldpiste, die meistens gut ist aber an manchen Stellen gibt es richtige Schlammloecher. Pict2245-icon Button_add Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_add_to_collection
Route Bangassou Bambouti 616 Km 32.00 h 1 (VBGR) Finsterstes LKW-Wellblech fast auf der ganzen Strecke. oder die Regenloecher sind so tief und zahlreich, dass man hoechstens die naechsten 10m im Blickfeld hat. Bei Regen taucht man manchmal ganz schoen ab. Es kann auch voellig zermahlenes Laterit sein, mit harten und hohen Kanten an den ausgefahrenen Loechern, und der Staub bleibt noch ewig in der Luft haengen nachdem ein Fahrzeug dort lang gefahren ist. (NSGGR) Es gibt teilweise leichtes Wellblech aber man findet immer wieder eine Spurt, die noch glatt ist. An Steigungen sind bereits kleinere Erosionsrinnen vorhanden. Vielleicht ist es eine schmale Regenwaldpiste, die meistens gut ist aber an manchen Stellen gibt es richtige Schlammloecher. Pict2243-icon Button_add Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_add_to_collection
Etappe Obo Bambouti 110 Km 10.50 h 1 (VBGR) Finsterstes LKW-Wellblech fast auf der ganzen Strecke. oder die Regenloecher sind so tief und zahlreich, dass man hoechstens die naechsten 10m im Blickfeld hat. Bei Regen taucht man manchmal ganz schoen ab. Es kann auch voellig zermahlenes Laterit sein, mit harten und hohen Kanten an den ausgefahrenen Loechern, und der Staub bleibt noch ewig in der Luft haengen nachdem ein Fahrzeug dort lang gefahren ist. Pict2268-icon Button_add Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_add_to_collection
Etappe Bossangoa Bossembele 148 Km 3.00 h 1 (GGR) Man kann leider nicht ganz so sorglos fahren, da es einige ausgefahrene Stellen gibt bzw. in den deutlichen Spurrinnen sammelt sich an einigen Stellen der abgefahrene Kies. (BGR) Besonders in den Kurven gibt es starkes Wellblech, dem man nicht mehr ausweichen kann. Manchmal sind es die Waagerechten Strecken, die stark ausgefahren und voller Loecher sind, dass man ziemlich rumkurvt, oder die Steigungen sind so ausgewaschen, dass man aufpassen muss, da nicht rein zu fahren. Im Regenwald kann man vereinzelt mit langen Matsch oder Wasserloechern rechnen. Button_add Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_add_to_collection
Etappe Bemal Bossangoa 171 Km 5.00 h 1 (BGR) Besonders in den Kurven gibt es starkes Wellblech, dem man nicht mehr ausweichen kann. Manchmal sind es die Waagerechten Strecken, die stark ausgefahren und voller Loecher sind, dass man ziemlich rumkurvt, oder die Steigungen sind so ausgewaschen, dass man aufpassen muss, da nicht rein zu fahren. Im Regenwald kann man vereinzelt mit langen Matsch oder Wasserloechern rechnen. (GGR) Man kann leider nicht ganz so sorglos fahren, da es einige ausgefahrene Stellen gibt bzw. in den deutlichen Spurrinnen sammelt sich an einigen Stellen der abgefahrene Kies. Pict2208-icon Button_add Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_add_to_collection
Route Moundou Bemal 147 Km 5.00 h 1 (VBGR) Finsterstes LKW-Wellblech fast auf der ganzen Strecke. oder die Regenloecher sind so tief und zahlreich, dass man hoechstens die naechsten 10m im Blickfeld hat. Bei Regen taucht man manchmal ganz schoen ab. Es kann auch voellig zermahlenes Laterit sein, mit harten und hohen Kanten an den ausgefahrenen Loechern, und der Staub bleibt noch ewig in der Luft haengen nachdem ein Fahrzeug dort lang gefahren ist. Button_add Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_add_to_collection
Etappe Gore Bemal 39 Km 2.00 h 1 (VBGR) Finsterstes LKW-Wellblech fast auf der ganzen Strecke. oder die Regenloecher sind so tief und zahlreich, dass man hoechstens die naechsten 10m im Blickfeld hat. Bei Regen taucht man manchmal ganz schoen ab. Es kann auch voellig zermahlenes Laterit sein, mit harten und hohen Kanten an den ausgefahrenen Loechern, und der Staub bleibt noch ewig in der Luft haengen nachdem ein Fahrzeug dort lang gefahren ist. Button_add Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_add_to_collection
Route Berberati Bouar 252 Km 6.00 h 1 (NSGGR) Es gibt teilweise leichtes Wellblech aber man findet immer wieder eine Spurt, die noch glatt ist. An Steigungen sind bereits kleinere Erosionsrinnen vorhanden. Vielleicht ist es eine schmale Regenwaldpiste, die meistens gut ist aber an manchen Stellen gibt es richtige Schlammloecher. (BGR) Besonders in den Kurven gibt es starkes Wellblech, dem man nicht mehr ausweichen kann. Manchmal sind es die Waagerechten Strecken, die stark ausgefahren und voller Loecher sind, dass man ziemlich rumkurvt, oder die Steigungen sind so ausgewaschen, dass man aufpassen muss, da nicht rein zu fahren. Im Regenwald kann man vereinzelt mit langen Matsch oder Wasserloechern rechnen. Button_add Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_add_to_collection
Etappe Baoro Bouar 60 Km 1.50 h 1 (BGR) Besonders in den Kurven gibt es starkes Wellblech, dem man nicht mehr ausweichen kann. Manchmal sind es die Waagerechten Strecken, die stark ausgefahren und voller Loecher sind, dass man ziemlich rumkurvt, oder die Steigungen sind so ausgewaschen, dass man aufpassen muss, da nicht rein zu fahren. Im Regenwald kann man vereinzelt mit langen Matsch oder Wasserloechern rechnen. Button_add Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_add_to_collection
Route Bayanga Berberati 233 Km 7.00 h 1 (BGR) Besonders in den Kurven gibt es starkes Wellblech, dem man nicht mehr ausweichen kann. Manchmal sind es die Waagerechten Strecken, die stark ausgefahren und voller Loecher sind, dass man ziemlich rumkurvt, oder die Steigungen sind so ausgewaschen, dass man aufpassen muss, da nicht rein zu fahren. Im Regenwald kann man vereinzelt mit langen Matsch oder Wasserloechern rechnen. Imgp3358-icon Button_add Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_add_to_collection
Etappe Nola Berberati 135 Km 4.00 h 1 (BGR) Besonders in den Kurven gibt es starkes Wellblech, dem man nicht mehr ausweichen kann. Manchmal sind es die Waagerechten Strecken, die stark ausgefahren und voller Loecher sind, dass man ziemlich rumkurvt, oder die Steigungen sind so ausgewaschen, dass man aufpassen muss, da nicht rein zu fahren. Im Regenwald kann man vereinzelt mit langen Matsch oder Wasserloechern rechnen. Button_add Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_add_to_collection
Etappe Yokaduma Nola 132 Km 7.50 h 1 (VBGR) Finsterstes LKW-Wellblech fast auf der ganzen Strecke. oder die Regenloecher sind so tief und zahlreich, dass man hoechstens die naechsten 10m im Blickfeld hat. Bei Regen taucht man manchmal ganz schoen ab. Es kann auch voellig zermahlenes Laterit sein, mit harten und hohen Kanten an den ausgefahrenen Loechern, und der Staub bleibt noch ewig in der Luft haengen nachdem ein Fahrzeug dort lang gefahren ist. Imgp3292-icon Button_add Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_add_to_collection
Route Yokaduma Bayanga 230 Km 10.50 h 1 (VBGR) Finsterstes LKW-Wellblech fast auf der ganzen Strecke. oder die Regenloecher sind so tief und zahlreich, dass man hoechstens die naechsten 10m im Blickfeld hat. Bei Regen taucht man manchmal ganz schoen ab. Es kann auch voellig zermahlenes Laterit sein, mit harten und hohen Kanten an den ausgefahrenen Loechern, und der Staub bleibt noch ewig in der Luft haengen nachdem ein Fahrzeug dort lang gefahren ist. (BGR) Besonders in den Kurven gibt es starkes Wellblech, dem man nicht mehr ausweichen kann. Manchmal sind es die Waagerechten Strecken, die stark ausgefahren und voller Loecher sind, dass man ziemlich rumkurvt, oder die Steigungen sind so ausgewaschen, dass man aufpassen muss, da nicht rein zu fahren. Im Regenwald kann man vereinzelt mit langen Matsch oder Wasserloechern rechnen. Imgp3292-icon Button_add Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_add_to_collection
Etappe Nola Bayanga 98 Km 3.00 h 2 (NSGGR) Es gibt teilweise leichtes Wellblech aber man findet immer wieder eine Spurt, die noch glatt ist. An Steigungen sind bereits kleinere Erosionsrinnen vorhanden. Vielleicht ist es eine schmale Regenwaldpiste, die meistens gut ist aber an manchen Stellen gibt es richtige Schlammloecher. Imgp3358-icon Button_add Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_add_to_collection
Etappe Bayanga Bayanga 25 Km 0.00 h 0 Button_add Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_add_to_collection
Etappe Berberati Baoro 192 Km 4.50 h 1 (NSGGR) Es gibt teilweise leichtes Wellblech aber man findet immer wieder eine Spurt, die noch glatt ist. An Steigungen sind bereits kleinere Erosionsrinnen vorhanden. Vielleicht ist es eine schmale Regenwaldpiste, die meistens gut ist aber an manchen Stellen gibt es richtige Schlammloecher. Button_add Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_add_to_collection
Etappe Bossembele Baoro 235 Km 0.00 h 0 Button_add Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_add_to_collection
Route Bangui Garoua Boulai 610 Km 9.50 h 0 (VGTR) Perfekte, meist nagelneue, Asphaltstrasse. Man muss eigentlich nur darauf achten, dass man die nächste Kurve nicht verpasst. Ansonsten kann man ausgiebig die Landschaft geniessen. (NSGTR) Es gibt vereinzelte Schlaglöcher, der Fahrbahnrand ist vielleicht teilweise ausgefranst. Manchmal muss man mit 2 Rädern von dem Asphalt runter und auf dem Seitenstreifen fahren, aber ohne die Geschwindigkeit zu vermindern. Vielleicht ist es auch eine GTR oder VGTR mit sehr seltenen großen Schlaglöchern fast über die ganze Straße, bei denen man schon stark abbremsen muss. Ein Auge ist immer auf der Straße, damit man nicht unangenehm Überrascht wird. (BGR) Besonders in den Kurven gibt es starkes Wellblech, dem man nicht mehr ausweichen kann. Manchmal sind es die Waagerechten Strecken, die stark ausgefahren und voller Loecher sind, dass man ziemlich rumkurvt, oder die Steigungen sind so ausgewaschen, dass man aufpassen muss, da nicht rein zu fahren. Im Regenwald kann man vereinzelt mit langen Matsch oder Wasserloechern rechnen. (VBGR) Finsterstes LKW-Wellblech fast auf der ganzen Strecke. oder die Regenloecher sind so tief und zahlreich, dass man hoechstens die naechsten 10m im Blickfeld hat. Bei Regen taucht man manchmal ganz schoen ab. Es kann auch voellig zermahlenes Laterit sein, mit harten und hohen Kanten an den ausgefahrenen Loechern, und der Staub bleibt noch ewig in der Luft haengen nachdem ein Fahrzeug dort lang gefahren ist. Imgp3368-icon Button_add Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_add_to_collection
Route Bambouti Tambura 50 Km 2.00 h 1 (VBGR) Finsterstes LKW-Wellblech fast auf der ganzen Strecke. oder die Regenloecher sind so tief und zahlreich, dass man hoechstens die naechsten 10m im Blickfeld hat. Bei Regen taucht man manchmal ganz schoen ab. Es kann auch voellig zermahlenes Laterit sein, mit harten und hohen Kanten an den ausgefahrenen Loechern, und der Staub bleibt noch ewig in der Luft haengen nachdem ein Fahrzeug dort lang gefahren ist. Button_add Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_add_to_collection
Etappe Bambouti Source Yubu 5 Km 0.50 h 1 (VBGR) Finsterstes LKW-Wellblech fast auf der ganzen Strecke. oder die Regenloecher sind so tief und zahlreich, dass man hoechstens die naechsten 10m im Blickfeld hat. Bei Regen taucht man manchmal ganz schoen ab. Es kann auch voellig zermahlenes Laterit sein, mit harten und hohen Kanten an den ausgefahrenen Loechern, und der Staub bleibt noch ewig in der Luft haengen nachdem ein Fahrzeug dort lang gefahren ist. Button_add Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_add_to_collection
Etappe Bouar Garoua Boulai 158 Km 5.00 h 1 (BGR) Besonders in den Kurven gibt es starkes Wellblech, dem man nicht mehr ausweichen kann. Manchmal sind es die Waagerechten Strecken, die stark ausgefahren und voller Loecher sind, dass man ziemlich rumkurvt, oder die Steigungen sind so ausgewaschen, dass man aufpassen muss, da nicht rein zu fahren. Im Regenwald kann man vereinzelt mit langen Matsch oder Wasserloechern rechnen. (VBGR) Finsterstes LKW-Wellblech fast auf der ganzen Strecke. oder die Regenloecher sind so tief und zahlreich, dass man hoechstens die naechsten 10m im Blickfeld hat. Bei Regen taucht man manchmal ganz schoen ab. Es kann auch voellig zermahlenes Laterit sein, mit harten und hohen Kanten an den ausgefahrenen Loechern, und der Staub bleibt noch ewig in der Luft haengen nachdem ein Fahrzeug dort lang gefahren ist. Imgp3368-icon Button_add Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_add_to_collection
Etappe Bouar N 05° 47,714'
E 015° 08,565'
60 Km 0.00 h 0 Button_add Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_add_to_collection
Etappe Bayanga N 02° 51,604'
E 016° 27,975'
27 Km 0.00 h 0 Button_add Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_add_to_collection

Orte

Ort Was interessant sein könnte POIs Routen GPS-Position
Bambari 1 3 N 05° 46,013'
E 020° 39,834'
Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_gpx Button_add_to_collection
Bambouti 0 4 N 05° 23,025'
E 027° 12,204'
Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_gpx Button_add_to_collection
Bangassou 1 3 N 04° 44,231'
E 022° 48,786'
Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_gpx Button_add_to_collection
Bangui 11 5 N 04° 21,875'
E 018° 34,746'
Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_gpx Button_add_to_collection
Baoro 0 3 N 05° 41,672'
E 015° 57,204'
Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_gpx Button_add_to_collection
Bayanga 3 6 N 02° 54,525'
E 016° 15,786'
Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_gpx Button_add_to_collection
Bemal 1 4 N 07° 35,227'
E 016° 36,702'
Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_gpx Button_add_to_collection
Berberati 0 4 N 04° 15,328'
E 015° 47,112'
Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_gpx Button_add_to_collection
Bossangoa 0 2 N 06° 29,375'
E 017° 27,012'
Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_gpx Button_add_to_collection
Bossembele 0 3 N 05° 16,270'
E 017° 38,706'
Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_gpx Button_add_to_collection
Bouar 0 4 N 05° 56,122'
E 015° 35,640'
Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_gpx Button_add_to_collection
Ngoto 0 0 N 04° 01,802'
E 017° 20,062'
Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_gpx Button_add_to_collection
Nola 5 3 N 03° 30,939'
E 016° 02,784'
Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_gpx Button_add_to_collection
Obo 1 2 N 05° 23,197'
E 026° 29,496'
Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_gpx Button_add_to_collection
Rafai 1 2 N 04° 57,953'
E 023° 55,746'
Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_gpx Button_add_to_collection
Salo 0 0 N 03° 11,244'
E 016° 07,056'
Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_gpx Button_add_to_collection
Sibut 0 2 N 05° 43,346'
E 019° 04,098'
Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_gpx Button_add_to_collection
Zemio 1 2 N 05° 01,619'
E 025° 07,926'
Button_transparent Button_edit Button_destroy Button_gpx Button_add_to_collection

POIs

    Anzeige-Filter
  • Mission (5)
  • Übernachtungsplatz (2)
  • Sonstiges (5)
  • Hotel, Pension od... (3)
  • Sehenswürdigkeit (4)
  • Restaurant (4)
  • Internetcafe (2)
  •  
  •  



Name Ort Kategorie Einträge Position


Zentral Afrikanische Republik

Hotel Levys Bangui Hotel, Pens...
0 N 04° 21...
E 018° 3...
Button_add Button_edit Button_destroy Button_transparent Button_gpx Button_add_to_collection
Hotel du Centre Bangui Hotel, Pens...
Internetcafe
0 N 04° 21...
E 018° 3...
Button_add Button_edit Button_destroy Button_transparent Button_gpx Button_add_to_collection
Carre Gourmand Bangui Internetcafe
Restaurant
0 N 04° 21...
E 018° 3...
Button_add Button_edit Button_destroy Button_transparent Button_gpx Button_add_to_collection
Bangui Plage Bangui Restaurant
1 N 04° 21...
E 018° 3...
Pict2223-icon Button_add Button_edit Button_destroy Button_transparent Button_gpx Button_add_to_collection
Escal Bangui Restaurant
0 N 04° 21...
E 018° 3...
Button_add Button_edit Button_destroy Button_transparent Button_gpx Button_add_to_collection
Grand Cafe Bangui Restaurant
0 N 04° 21...
E 018° 3...
Button_add Button_edit Button_destroy Button_transparent Button_gpx Button_add_to_collection
Marche Artisiane Bangui Sehenswürd...
0 N 04° 22...
E 018° 3...
Button_add Button_edit Button_destroy Button_transparent Button_gpx Button_add_to_collection
Museum Bangui Sehenswürd...
0 N 04° 21...
E 018° 3...
Button_add Button_edit Button_destroy Button_transparent Button_gpx Button_add_to_collection
Doli Lodge Bayanga Hotel, Pens...
0 N 02° 55...
E 016° 1...
Imgp3342-icon Button_add Button_edit Button_destroy Button_transparent Button_gpx Button_add_to_collection
Parkplatz Gorillatrekking Bayanga Sehenswürd...
1 N 02° 51...
E 016° 2...
Pict5677-icon Button_add Button_edit Button_destroy Button_transparent Button_gpx Button_add_to_collection
Parkplatz Waldelefanten Bayanga Sehenswürd...
1 N 02° 56...
E 016° 2...
Pict5631-icon Button_add Button_edit Button_destroy Button_transparent Button_gpx Button_add_to_collection
Bei der Gendarmerie Bemal Übernachtu...
1 N 07° 35...
E 016° 3...
Pict2202-icon Button_add Button_edit Button_destroy Button_transparent Button_gpx Button_add_to_collection
Fähre Nola Sonstiges
0 N 03° 31...
E 016° 0...
Imgp3297-icon Button_add Button_edit Button_destroy Button_transparent Button_gpx Button_add_to_collection
Fähre Nola Sonstiges
0 N 03° 31...
E 016° 0...
Imgp3301-icon Button_add Button_edit Button_destroy Button_transparent Button_gpx Button_add_to_collection
Polizeikontrolle Nola Sonstiges
0 N 03° 31...
E 016° 0...
Button_add Button_edit Button_destroy Button_transparent Button_gpx Button_add_to_collection
Polizeikontrolle Nola Sonstiges
0 N 03° 31...
E 016° 0...
Button_add Button_edit Button_destroy Button_transparent Button_gpx Button_add_to_collection
Polizeikontrolle Nola Sonstiges
0 N 03° 35...
E 016° 0...
Button_add Button_edit Button_destroy Button_transparent Button_gpx Button_add_to_collection
Beim Chef de Village Übernachtu...
1 N 05° 44...
E 017° 3...
Button_add Button_edit Button_destroy Button_transparent Button_gpx Button_add_to_collection

Botschaften von Zentral Afrikanische Republik

Nr. In der Stadt Addresse Bemerkung GPS-Position
Botschaft 1 N'Djamena/Tchad Wahlweise:
- gülti...
N 12° 07...
E 015° 0...
Button_edit Button_destroy Button_gpx Button_add_to_collection
Botschaft 2 Kinshasa/Kongo, Demo... S 04° 18...
E 015° 1...
Button_edit Button_destroy Button_gpx Button_add_to_collection
Revision: 800 2013-10-28

German English
buddy

Unterstütze diese Seite