Auf der Seidenstrasse zur Sonnenfinsternis    Help

Geplante Route: Button_transparent
Gefahrene Route: Button_transparent
Track: Button_transparent
POI Marker: Button_transparent
Endlosen Weiten im Westen Chinas von Peter Höcherl

Link: http://www.peter-kommt-mit.de/









Karte exportieren


Image

Auf der Seidenstrasse zur Sonnenfinsternis


Dabei entdecken wir die endlosen Weiten im Westen Chinas


Höhepunkt: fast zwei Minuten vollständige Sonnenfinsternis bei Hami, in der Uigurenprovinz Xin Jiang





Xin Jiang heißt wörtlich übersetzt: Neue Grenze. Wir bewegen uns entlang der alten Seidenstraße durch Wüsten und wüstenmäßige Hitze und Kälte. Vielleicht entdecken wir dabei unsere eigenen Grenzen neu?



Los geht's in Peking. Trotz der vorolympischen Geschäftigkeit suchen wir zunächst die Höhepunkte Pekings: Pekingente, große Mauer und Verbotene Stadt.



Man kann von Peking nach Urumqi fliegen, ein Inlandsflug z.B. mit Air China dauert mehr als vier Stunden. Wir jedoch wollen auf das Erlebnis der 40-stündigen Fahrt im sog. Softsleeper der Chinesischen Eisenbahnen von Peking nach Urumqi nicht verzichten: Unterschiedliche Landschaften ziehen vorbei und wir erhalten auf den etwa 3.500 Kilometern einen Eindruck der Größe Chinas.



In der orientalischen Atmosphäre von Urumqi, der Hauptstadt der autonomen Uigurenprovinz XinJiang, erholen wir uns von der Zugfahrt bevor wir Stadt und Umgebung erkunden: Vom Roten Berg überblicken wir die moderne und pulsierende Stadt, der Himmelssee ist von schneebedeckten Bergen des Tian Shan umgeben.



Wir kommen in die Oasenstadt Turfan. Im Sommer können die Temperaturen hier
auf bis zu 50°C ansteigen. Bei extrem niedriger Luftfeuchtigkeit lassen sich solche Temperaturen jedoch gut ertragen. Als Durchgangsstation verschiedener Kulturen
absorbierte die Oasenstadt chinesische, indische und persische
Einflüsse. Von Turfan aus starten wir einen Ausflug zu den
Sehenswürdgkeiten in der Umgebung: Flammende Berge, Grotten von
Bezeklik und Ruinen von Gao Chang.



Danach geht's weiter nach Kashgar, der größten Oase Chinas, umgeben vom Pamir-Gebirge im Westen, dem Himmelsgebirge im Norden sowie der Wüste Taklamakan im Osten. Die orientalische, mittelalterliche Altstadt entführt uns in eine andere Welt der Basare, Handwerkerstrassen und Moscheen.



Wir machen uns auf zum Südrand der Wüste Taklamakan, folgen über Kothan der Südroute der ehemaligen Seidenstraße, durchqueren die Wüste und erreichen Korla. Von dort nähern wir uns Barkol, bei  Hami, dem Ort also an dem wir den Höhepunkt unserer Reise erleben werden: Die vollständige Sonnenfinsternis. Ab 10:10 Universal Time (das ist 18:10 Uhr Ortszeit, Sonnenuntergang gegen 21:00 Uhr) schiebt sich der Mond zwischen Sonne und Erde und verdeckt ab 11:12 UT dabei fast 1 1/2 Minuten lang die Sonne vollständig.



banner_SoFi.png


 



Wir fliegen von Urumqi nach Shanghai. Gibt es einen größeren Kontrast zu den endlosen Weiten im Westen? Shanghai, die aufstrebende Weltmetropole, in der 15 Millionen ihr Glück suchen. Bevor wir wieder nach Hause fliegen, besuchen wir Suzhou, die berühmte Stadt der Gärten am Kaiserkanal.



Strecke Total: 0.0 km
Fahrzeit Total: 0.0 h
+ Pausenzeit Total: 0.0 h
Dauer: 0 Tage
Ø Strecke: 0 km/Tag
Ø Geschwindigkeit: 0.0 km/h


Legende:
Button_add: Kommentar hinzufügen |  Button_show: Marker in der Karte an und ausschalten |  Button_gpx: GPX-Daten runterladen |  Button_edit: Bearbeiten |  Button_destroy: Löschen |  Button_add_to_collection: Zur Datensammlung hinzufügen

Revision: 800 2013-10-28

German English
buddy

Unterstütze diese Seite